Dirt Devil M607 im Test

Dirt Devil M607 - Die Verpackung

Dirt Devil gehört zu den international bekanntesten Herstellern von Bodenstaubsaugern und Saugrobotern. In dem folgenden Dirt Devil M607 Test nehmen wir das wohl bekannteste Einsteigermodell von Dirt Devil unter die Lupe.

Erster Eindruck & Verarbeitung

Der Dirt Devil M607 kam 1 Tag nach der Online-Bestellung unversehrt in unseren Testräumen an. In dem stabilen, roten Karton befand sich der Saugroboter, Netzteilkabel mit Netzteilstecker, 2 Rundbesen und der Akkupack.

Der erste Eindruck war durchweg positiv, haptisch und optisch haben wir nichts auszusetzen gehabt. Die Qualität der Verarbeitung entsprach durchaus einigen weitaus teureren Saugroboter-Modellen.

Dirt Devil M607 - Die Verpackung
Dirt Devil M607 – Die Verpackung

Nach dem Öffnen des Staubfachdeckels haben wir den Staubbehälter und den Staubfilter vorgefunden. Das ausgepackte Gerät wiegt inklusive des eingesetzten Akkupacks ca. 1,5kg.

Dirt Devil M607 - Inhalt der Verpackung
Dirt Devil M607 – Inhalt der Verpackung

Die Inbetriebnahme gestaltet sich kinderleicht:

  • Die beiden Rundbesen werden an die vorgesehenen Stellen an der Unterseite des Saugroboters gesteckt.
  • Das Akku wird ins Akkufach eingesetzt.
  • Das Netzteil wird angeschlossen. Die Ladezeit beträgt bei einem komplett entladenen Akku ca. 4 Stunden.
  • Das Akku ist vollständig geladen, wenn die Kontrollleuchte blau leuchtet.
Dirt Devil M607 - Die Unterseite
Dirt Devil M607 – Die Unterseite – Rechts zwischen Rad und Rundbesen ist einer der drei Empfindlichkeits-Schieberegler zu sehen.

Nun wäre der Saugroboter startklar. Vor dem ersten Start raten wir jedoch, die 3 Empfindlichkeits-Schieberegler an der Unterseite des Dirt Devil M607 einzustellen. Alle 3 sollten die gleiche Einstellung haben (z.B. 3-3-3) und sich an den Raumbegebenheiten orientieren. Hier die empfohlenen Stellungen:

  • Stellung 0 eignet sich für ganz helle Böden und flache Stufen bis 10cm
  • Stellung 1 für helle Fußböden und etwas höhere Stufen bis 15cm
  • Stellung 2 wählen Sie bei dunkleren Böden und noch etwas höheren Stufen bis 20cm
  • Stellung 3 ist am besten bei sehr dunklen Böden und Stufen höher als 20cm

Die Empfindlichkeit-Schieberegler bestimmen somit, wie sensitiv der Saugroboter seine Umgebung scannt. Sehr dunkle Böden und hohe Stufen werden beispielsweise bei Stellung 3 besser als solche erkannt und nicht als Hindernis oder schwarzes Loch umfahren.

Tipp: Wenn Ihr Dirt Devil M607 dunklere Flächen oft umfährt oder rückwärts fährt, stellen Sie den Schieberegler eine Stufe dunkler, am besten gleich auf “3”.

Ausstattung & Highlights

Die erste Version des Dirt Devil M607 Spider wurde bereits im Jahr 2013 vorgestellt, deshalb ist die Ausstattung, verglichen mit brandneuen Modellen, relativ “altbacken”. Vergessen wir allerdings nicht, dass der Dirt Devil M607 nur etwa 25% des Preises eines brandneuen Saugroboters kostet. Zu den Ausstattungsmerkmalen gehören:

  • Absturzsicherung
  • Hinderniserkennung
  • Akkustandanzeige
  • 0,27 Liter Staubbehälter
  • 17 Watt Leistungsaufnahme

Der Dirt Devil M607 verfügt über 3 verschiedene Fahrmodi, die nacheinander ausgeführt werden:

  1. In den ersten 3 Minuten fährt er im Zufallsmodus. An den Wänden und Hindernissen prallt er dabei in zufälligen Winkeln ab.
  2. Ab der 3. Minute wechselt er automatisch in den Kreiselmodus. Dabei bewegt er sich spiralförmig vom Startpunkt weg und zieht dabei immer größere Kreise, bis er an ein Hindernis stößt. Dann wechselt er in den Kantenmodus.
  3. Im Kantenmodus fährt er anschliessend entlang der vorgefundenen Kanten (Wände, Möbel). Dieser Modus dauert ebenfalls ca. 3 Minuten. Anschliessend beginnt das Spiel von vorn und der Saugroboter geht über zum Zufalssmodus.

Technische Daten in der Übersicht

Abmessungen:31,5 x 11 x 36,5 cm
Gewicht:1,75 kg
Modelljahr:2013
Geräuschpegel:50 dB
Laufzeit:60 Minuten
Ladezeit:240 Minuten
Leistungsaufnahme:17 Watt

Dirt Devil M607 im Praxistest

In unserem Praxistest haben wir den Dirt Devil M607 eine 100x80cm große, glatte Fläche reinigen lassen. Als Staubersatz dienten 250 Gramm handelsübliches Mehl.

Dirt Devil M607 bei Testbeginn
Dirt Devil M607 bei Testbeginn

Der Dirt Devil M607 Spider legte munter im Zufallsmodus los und saugte das vollständige Mehl innerhalb von 75 Sekunden auf. Somit kam er gar nicht dazu, vom Zufallsmodus in den Kreiselmodus zu schalten, da der Wechsel normalerweise erst nach 3 Minuten geschieht.

Dirt Devil M607 nach Testende
Dirt Devil M607 nach Testende

Die Testfläche war nach dem Reinigungsgang makellos gereinigt und es befanden sich darauf nur einige wenige, kaum sichtbare Mehlpartikel. Damit hat der Dirt Devil den Test mit Bravour bestanden.

Preis-Leistungs-Verhältnis

Kommen wir zu der beihnahe wichtigsten Frage: Wie ist es möglich, dass der Dirt Devil M607 so wenig kostet?

Die Antwort ist relativ einfach: Das Gerät verfügt über weniger Zubehör/Ausstattung, als andere, modernere Roboterstaubsauger.

  1. Es gibt keine Ladestation, sondern es muß zum Laden ein Kabel eingesteckt werden. Optimalerweise stoppt das entladene Gerät an einer sichtbaren Stelle. Es kommt allerdings vor, daß ihm irgendwo unter einem Schrank oder Sessel die Puste ausgeht.
  2. Er verfügt über keine Rollbürste, die unterstützend eingreifen würde und Staubpartikel oder hartnäckige Haare einsammeln würde.
  3. Außerdem ist seine Leistung etwas schwachbrüstig, was sich besonders auf Teppichen zeigt. Dem Dirt Devil M607 geht auf  Teppichen mit langen, dichten Flor regelmässig die Puste aus. Daher können wir ihn nur eingeschränkt für Räume mit Teppichen empfehlen. Auf Parkett, Laminat, Dielen oder Fliesenböden ist er jedoch hervorragend unterwegs.
  4. Es gibt keine Leuchtschranken oder Leuchttürme. Somit können Sie bestimmte Bereiche nicht ausgrenzen.

Tipps

Wenn Sie lange Freude an dem Dirt Devil M607 Spider haben wollen, beachten Sie bitte die folgenden Tipps:

  • Entleeren Sie den Staubbehälter am besten nach jedem Sauggang und spülen ihn gründlich aus.
  • Falls sich der Staubbehälter nicht vollständig entleeren lässt, spülen Sie ihn und den Filter ebenfalls mit Wasser aus.
  • Falls sich der Dirt Devil M607 festgefahren hat, geben Sie ihm einfach einen kleinen Schubser. SSchmutzpartikel oder Teppichfransen können gelegentlich die Räder blockieren.

Fazit & Bewertung

Im Dirt Devil M607 Test hat sich der Staubsaugerroboter überraschend gut geschlagen. Er nahm eine große Menge Staub (Mehl) auf und reinigte die Fläche einwandfrei. Für die gebotene Leistung ist der Preis hervorragend, Geräte mit einer ähnlichen Ausstattung und Leistung kosten etwa 50€ mehr.

Überblick der Rezensionen
Leistung
Qualität
Praxistauglichkeit
Preis/Leistung
Zubehör